Spanien-urlaub-spezial header
Menü

Ferienwohnungen und Ferienhäuser, Hotel und Fincas und Villas auf den Kanaren - El Hierro, La Palma, La Gomera, Lanzarote, Fuerteventura, Gran Canaria, La Graciosa, Teneriffa Nord, Teneriffa Süd - günstige Mietwagen und Flüge weltweit.

Informationen für die Kanaren Insel Teneriffa - Wandern

Cañadas Höhenweg Tour


Höhenwanderung am Calderarand - nur für Konditionsstarke

Die Wanderroute: El Portillo - Degollada de Abreo - Pasajiron - Degollada de Guaiara - Parador Nacional

Ausgangspunkt: Centro de Visitantes in El Portillo, 2050 m, 250 m nach der Kreuzung (Haltestellen der Buslinien 342/348)
Endpunkt: Parador Nacional, 2150 m (Haltestelle der Buslinien 342/348).

Gehzeiten: El Portillo - Degollada de Abreo 1 ¾ Std., Degollada de Abreo - Montana Pasajiron 3 Std., Montana Pasajiron - Parador Nacional 1 ¼ Std.; Gesamtzeit 6 Std.

Höhenunterschied: Etwa 600 m im Aufstieg und 500 m im Abstieg.

Anforderungen: Bis auf den Auf- und Abstieg zur Montana Pasajiron durchwegs leichte, jedoch anstrengende Wanderung.

Einkehr: Am Ausgangspunkt das Bar-Restaurant El Portillo, am Endpunkt das Hotel Parador Nacional de las Canadas.
Variante Vom Ausgangspunkt bietet sich auch eine Besteigung der Montana Samara, 1937 m, an - der Aufstieg dauert nur eine knappe 1/4 Std. und ist durch einen Pfad, der rechts über den Rücken ansteigt, gut vorgegeben.



Der Höhenweg von El Portillo zum Gipfel des Pasajiron zählt bei Leibe nicht zu den großen Routen der Insel. Er verläuft weitgehend auf Fahrwegen, bietet aber häufig grandiose Ausblicke auf die Canadas und den Teide, bei guter Sicht auf weite Teile der Südostküste.
Gegenüber dem Centro de Visitantes (ICONA-Besucherzentrum) beginnt eine Forststraße (Schranke), die sich bereits nach 5 min. gabelt. Wir folgen dem linken, in weißen Schleifen ansteigenden Forstweg.
Nach ½ Std. tauchen vor uns die Antennenanlagen und die Observatorien von Izana auf. Durch eine Senke geht es weiter hinauf in den weiten Sattel zwischen der Motana de las Arenas Negras und der Montana Cerrillar (insgesamt 1 Std.). Nun haben wir den Teide und den Guaiara im Blickfeld.
Wir verbleiben auf dem sanft bergab führenden Hangweg und durchqueren alsbald (an einer Verzweigung rechts gerade aus weiter) auf einer Wegspur eine lang gezogene Sandebene, die Llano de Maja. ½ Std. nach dem Sattel treffen wir hinter einem Sandwall auf eine Forststraße, auf der wir nach rechts (Süden) weiter wandern.
¼ Std. später zweigt rechts ein Fahrweg zur aussichtsreichen Montana de las Ciedras ab (1/4 Std. einfach) - wir gehen aber gerade aus auf dem Hauptweg weiter, der kurz darauf, am schwach ausgeprägten Sattel der Degollada de Adreo, 2314 m (Holzkreuz), eine leichte Rechtskurve vollzieht und in eine weite Hochfläche hinab führt.

Wir passieren einen militärischen Übungsplatz, lassen später die schwarz sandige Kuppe der Montana Colmenas links liegen und erreichen 1 Std. nach dem Holzkreuz ein schwach ausgeprägten Sattel nahe der Caldera - Abbruchkante - hier gerade aus weiter (Tafel "Sin Salida").
Der Fahrweg entfernt sich nun etwas von der Kammhöhe und gelangt nach einer knappen halben Stunde in einen Sattel mit Blick auf die Canadas und den Teide. Zwanzig Minuten später kommen wir in einen weiteren Sattel. In der Folge steigt der nun holprig werdende Fahrweg in ein paar Kehren an, dann setzt er sich wieder als gemütliche Hangwanderung fort.

Nach einer ¾ Std. gelangen wir, vorbei an einer großen Kiefer, in ein größeres, von einem deutlich ausgeprägten Sattel herabziehendes Tal, in dessen Grund wir uns rechts einen etwas undeutlichen Pfad zuwenden, der in 10 min. zum Sattel mit seinem interessanten schwarz-beigen Felsformationen hinauf führt.
Links, nahe der Kammhöhe, steigt der Pfad weiter an (Steinmännchen) und führt leicht links haltend auf eine langgezogene Felsenmauer zu und an dieser entlang bergauf. An einer Verzweigung nach gut 5 min. halten wir uns scharf links und gelangen mit den Steinmännchen und einer grünen Markierung auf das Gipfelplatteau der Montana Pasajiron, 2529 m. Von dort genießen wir einen herrlichen Blick auf die Canadas, den Teide und den Guaiara.
Abseits der Abbruchkante setzt sich der markierte Pfad fort. Schon bald geht es in Serpentinen hinab zum Guaiara - Pass, 2372 m. Von dort steigen wir nochmals ein paar Minuten im Kammverlauf an, bis etwa 30 m nach einer Vermessungssäule recht ein deutlicher Pfad zum Canadas - Fahrweg hinab führt (20 min.).
Auf diesem links, gelangen wir nach einer knappen ¾ Std., zuletzt vorbei an den Piedras Amarillas, auf eine Asphaltstraße, der wir rechts zur Hauptstraße folgen. Auf dieser rechts zum nahen Parador.

Literaturhinweis: Dieser Tourenvorschlag + Bilder ist dem Rother Wandeführer Teneriffa von Klaus und Annette Wolfsperger entnommen. Weitere Informationen erhalten Sie direkt beim Rother-Verlag unter www.rother.de.

top