Gran Canaria 95 Menschen wurden gerettet

Die Seenotrettung entdeckte am Montag 5 Meilen vor Gran Canaria ein Flüchtlingsboot. Im Boot befanden sich 95 Männer, auch ein Minderjähriger war an Bord. Die Flüchtlinge wurden aufgenommen und die Paetera wurde darauf abgeschleppt. Die Männer waren bereits 6 Tage unterwegs.

Wal befreit Fuerteventura

Eine Walgruppe schwimm kürzlich in der Nähe von Jandia. Ein Pilotwal verfing sich mit seinem Schwan und einer Floss in Fischernylon.

Ein Reiseführer sprang sofort ins Wasser und befreite den Wal, bevor er sich verletzten konnte.

Das war nicht das erste Mal, dass der Mann einen Wal rettete. Im Januar beim Schnorcheln befreite er einen Pottwal, der sich in ein Fischernetzt verhedderte.

Die Inselregierung zeichnete diese Heldentaten mit dem Preis Premio Atlantico de Medio Ambiente aus.

 

Loro Parque Fußball

Geladene Gäste konnten am vergangenen Wochenende 50 Mitglieder der Vereine Vecinos de Punta Brava und Club de Lucha Las Adelfas kostenlos im Fußballstadion von Santa Cruz beobachten.

Der Loro Parque verschenkt zu jedem Heimspiel 50 Eintrittskarten. Weiterhin wird ein kostenloser Bus zur Verfügung gestellt.

Männer ertrunken, Einer gerettet Teneriffa

Am Montag um 13.39 Uhr ging in der Norufzentrale ein Notruf ein, dass mehre Leute  in Seenot geraten sind und zwar an der Playa de Bollula Gemeinde la Orotava.

Der 24-jährige Mann schaffte es mit Hilfe der Badegäste an das rettende Ufer. Ein 30-jährige Deutscher wurde von Rettungskräften herausgeholt. Die beiden 30-jährigen Deutschen wurden geborgen. Sie hatten einen Herzstillstand. Die Ärzte kämpften eine Stunde um das Leben der beiden Männer. Leider vergeblich.

Mann der verschwunden war wurde gefuden

Der 42-jährige Francisco Leonarod Mena Gonzales war seit dem 4.10. verschwunden.  Die Familie war sehr besorgt und befürchtete das Schlimmste.

Ein Suchtrupp war in der Nacht zum Feiertag eine Mütze und einen Schuh des Mannes. Wenig später konnte der Mann tot geborgen werden. Es steht noch nicht fest, ob es sich um einen Unfall oder um einen Selbstmord handelt.

Klimawandel auf den Kanaren

Auf den Kanarischen Inseln war dieses Jahr der heißeste Sommer seit 30 Jahren.  Es war so warm wie seit 15 Jahren nicht mehr. Spitzenwerte auf Lanzarote im August waren 41,3 Grad.

Dieses Temperaturen sind auf dem Festland normal, aber nicht auf den Kanaren.

Das hatte zur Folge, dass in einigen Regionen Wasserknappheit herrscht.

Auch für die nächste Zeit ist nicht mit Niederschlag zu ändern. Ausnahme evtl. der November.

Quadfahrer auf Fuerteventura verunglückt

In der Nähe von Puerto del Rosario verunglückte ein 28-jähriger Quadfahrer. Der Unfall ereignete sich im Dorf Tesjuate af der FV 20.

Nachdem der Notarzt Erste Hilfe geleistet hatte, wurde der Verletzte in ein Krankenhaus gebracht ins Hospital General de Fuerteventura

Mann stürzt in die Tiefe

Bei Cueva del Diablo stürzte ein Mann mehrere Meter Tief in die Höhe des Teufels. Da die Unfallstelle nur sehr schwer zugänglich war, wurde ein Rettungshubschrauber eingesetzt.

Der verletzte 21-jährige wurde nach Buen Paso geflogen.

Wohnungsbrand in Santa Cruz

Am Dienstagabend mußte die Feuerwehr ausrücken, es brannte im dritten Stock eines achtstöckigen Wohnhauses.

Die Ursache war, dass ein Herd nachts um 2 Uhr in Brand geraten war. Menschen kamen Gott sei Dank nicht zu schaden.